Themen

51. BDA WECHSELGESPRÄCH Baukunst – Kunstbau

23. Januar 2019

Beginn 19 Uhr Montag, 18. Februar 2019

mit:

Prof. Marianne Müller, Casper Mueller Kneer Architects, London/Berlin
Martin Bruno Schmid, Künstler, Stuttgart/Paris
Johann König, König Galerie, Berlin (angefragt)
Moderation: Michael Ragaller, Schleicher Ragaller, Stuttgart

Bauen für die Kunst bedeutet noch immer die Vermischung der Disziplinen. Schon Frank Lloyd Wright´s Museumsentwurf für Solomon R. Guggenheim in Manhattan offenbarte das grundsätzliche Missverständnis in der Selbstwahrnehmung von Künstlern und Architekten. Von Künstlern einerseits als unbespielbar abgelehnt, wird das Guggenheim Museum New York bis heute als Architekturikone angesehen. Der Schweizer Architekt Peter Märkli holte den Bildhauer Hans Josephson mit seinem 1992 geschaffenen Kultort „La Congiunta“ bei Gironico dagegen ins öffentliche Bewusstsein. Zurückhaltung dient hier als Geste. In beeindruckender Kargheit stellen sich diese Räume in den Dienst der schweren Halbfiguren Josephsons. Wo verläuft die Grenze der Kompetenzbereiche zwischen Kunst und Baukunst?

Das 51. BDA Wechselgespräch Baukunst – Kunstbau ist von der Architektenkammer Baden-Württemberg als Fort-/Weiterbildung für die Fachrichtung Architektur mit einem Umfang von 1,5 Unterrichtsstunden für Mitglieder und Architekten/Stadtplaner im Praktikum anerkannt.

Downloads